Odessa und die geheime Welt der Bücher von Peter van Omen

Odessa wird von ihrer Mutter mehr oder weniger in ihrem eigenen Haus gefangen gehalten. Dabei ist ihre Mutter aber nicht böse, sondern sie möchte das Mädchen nur beschützen vor der Welt. Da Odessa ein recht normaler aufmüpfiger Teenager ist, nimmt sie dies natürlich nicht einfach so hin, sondern klettert heimlich nachts über die Dächer ihrer Stadt. Eines Nachts geschehen nun viele merkwürdige Dinge auf einmal: Odessa findet ein Buch auf der Straße, das sie geradezu magisch anzieht. Kurz darauf merkt sie, dass sie von unheimlichen Wesen verfolgt wird, und dann beobachtet sie auch noch, wie merkwürdige Schweinemenschen ihre Mutter entführen.  Daraufhin bricht sie in die geheime Bib-

liothek ihrer Mutter ein, um nach Hinweisen zu suchen, welche diese unerklärlichen Vorgänge plausibel machen. Dort trifft sie auf den sprechenden Kanarienvogel Lode A., der ihr von einer geheimen Welt der Bücher und der Schriftsteller-Stadt Scribopolis erzählt, aus der ihre Mutter angeblich stammt. Gemeinsam mit Lode A. macht Odessa sich nun auf nach Scribopolis, um ihre Mutter zu retten und auch, um ihren Vater zu suchen, den sie nie kennengelernt hat.  In der geheimen Welt begegnet sie vielen eigentlich schon toten Schriftstellern und ihren Figuren; sie findet Buchus, das Buch der Bücher, und sie muss gegen den mächtigen bösen Schriftsteller Mabarak kämpfen. Natürlich kommen dabei noch einige Geheimnisse über ihre Eltern zutage, die ihre Mutter ihr zum eigenen Schutz verschwiegen hatte.

Dieses Buch ist ein Feuerwerk der Fantasie, spannend geschrieben und besonders durch die Diskurse des Kanarienvogels Lode A. auch mit ironisch-amüsantem Unterton gespickt. Für Liebhaber von Fantasy-Geschichten ab 12 Jahren ein absolut empfehlenswerter Roman. Erwachsene werden sich freuen über viele bekannte Schriftsteller und Romanfiguren, denen man im Laufe der Geschichte begegnet, Kinder werden einfach die spannende Handlung lieben. Und ganz nebenbei gibt es auch noch einen philosophischen Grundgedanken hinter der Geschichte, über den sich wirklich lange nachdenken lässt, sowohl als Kind als auch als Erwachsener, nämlich: was würde ich tun, wenn ich die Welt nach Belieben verändern könnte bzw. sollte man überhaupt etwas tun? Wirklich spannend!     JR


Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes